Beziehungsangst und Bindungsangst - Definition, Symptome, Lösung

Symptome und Test bei Beziehungsangst und Bindungsangst

Männer und Frauen, die unter Bindungsangst bzw. Beziehungsangst leiden, haben Furcht davor, Ihr Herz an einen anderen Menschen zu verlieren. Deshalb sperren sie ihre Gefühle von sich selbst weg und ab und verdrängen und verleugnen sie. Das führt dazu, dass engere Beziehungen nicht aufgebaut werden und/oder nicht aufrecht erhalten werden können.

Oft bleibt die Angst vor Beziehung unentdeckt und kommt erst zum Vorscheinen, wenn es ernstere Probleme gibt. Deshalb hier einen kleinen Test für Beziehungsangst und Bindungsangst.

Wie stark treffen folgende Aussagen im Test zu?

  • Hast du negative Gefühle, wenn du an eine enge Liebesbeziehung oder Ehe denkst?
  • Verliebst du dich in vergebene Menschen oder in Menschen, bei denen es sehr unwahrscheinlich ist, dass ihr zusammen kommt. Ignorierst du Chancen, bei denen es klappen könnte? (kann auch ein Zeichen von mangelndem Selbstwert sein)
  • Hast du Angst vor Liebeskummer und vor dem Verlassen werden, wenn du an einen potenziellen Partner denkst?
  • Fühlst du dich in einer Beziehung schnell eingeengt und hast negative Gefühle bei Körperkontakt?
  • Hast du bei Streits ein befreiendes Gefühl und brauchst du Streit in einer Beziehung?
  • Wir haben in einer Beziehung am liebsten alles unter Kontrolle (vielleicht auch einen Kontrollzwang) und versuchen dem Partner alles recht zu machen und wollen, dass er uns alles Recht macht.
  • in der Verliebtheitsphase unrealistisch hohe Erwartungen an den Liebespartner, zu schnell Zukunftspläne

Ursachen für Bindungsangst

Oft stehen Gefühle dahinter, nicht gut genug zu sein, verletzt zu werden, später verlassen zu werden, starken Liebeskummer zu haben oder, dass man eine Beziehung einfach nicht verdient hat.

Diese Gefühle (unbewusste Gedanken) wiederum können verschiedene Ursachen haben. Oft steckt mangendes Selbstwertgefühl dahinter. Bei anderen sind es negative Erfahrungen aus der Vergangenheit mit einem früheren Partner oder Erfahrungen aus der Kindheit mit Bezugspersonen. In der Kindheit können zum Beispiel Trennungen, fehlende Liebe der Eltern oder auch Misshandlungen der Kinder stattgefunden haben. Auch Vernachlässigung durch Eltern kann auch zu Angst vor emotionalen Verletzungen im späteren Erwachsenen-Leben beitragen. 

In selteneren Fällen kann auch eine psychische Störung, wie die Borderline Persönlichkeitsstörung, dahinter stecken, die ebenfalls meistens durch Komplikationen in der Kindheit ausgelöst wird.

Vergangene Erfahrungen werden durch einen Schutzmechanismus des Gehirns verdrängt, weil das Ereignis in dem Moment zu schmerzhaft war. Auf diese Weise ist dann in den tiefsten Schichten der Psyche einprogrammiert, dass man sich lieber nicht auf einen Partner einlassen sollte, weil man wieder schmerzliche Erfahrungen machen könnte. Da diese tiefsten Schichten unserer Psyche unsere Gefühle und somit auch unsere Wahrnehmung und Verhalten zu über 90% steuern, werden wird dementsprechend fühlen und handeln müssen.

Zu guter Letzt kann auch eine negative Vorbildfunktion von Eltern oder anderen Bezugspersonen aus der Kindheit eine spätere Bindungsangst hervorrufen. Lebten die Eltern wenig Nähe und Zärtlichkeit vor, ist es nicht unwahrscheinlich, dass deren Kinder dieses Verhalten übernehmen und zu viel Nähe schnell auch mal Angst machen kann.

Beziehungsangst überwinden (Mit Therapie)

Falls dein Partner unter einer möglichen Bindungsangst leiden sollte, frage ihn/sie am besten in einer ruhigen Minute, ob er/sie das Thema Beziehungsangst kennt. Gib dabei keine Diagnose ab, sondern besprecht dieses Thema ganz objektiv ohne den Begriff der Bindungsangst zu nennen.  Menschen möchten das gerne selbst in unserem Tempo herausfinden.

Zuerst ist es sehr wichtig, Selbstverantwortung zu übernehmen und sich selbst klar zu machen, dass das Problem in uns selbst liegt. Der Partner kann uns noch so umwerben und zeigen, wie sehr er uns liebt, und dennoch werden wir uns auf eine abweisende Weise verhalten, die die Beziehung verhindert oder langsam kaputt macht. Alles das läuft komplett unbewusst ab und wird früher oder später zu immer größer werdenden Problemen führen, die durch die Person ausgelöst wird, die Angst vor der Beziehung hat.

Wichtig ist dann auch zuerst ein starkes Selbstwertgefühl aufzubauen. Man darf nicht das Gefühl haben, eine Beziehung oder Partner zu brauchen, um sich vollständig zu fühlen. Das klappt, indem man ein starkes Selbstwertgefühl und mehr Selbstbewusstsein aufbaut.

Bindungsangst kann verändert und geheilt werden. Manchmal ist es ein kurzer, manchmal ein sehr langer Prozess, wenn zudem eine Persönlichkeitsstörung im Spiel ist. Alles fängt mit der Entscheidung an, die volle Verantwortung für seine Ängste zu übernehmen. Dazu zählt vor allem, dass du die Ursache für die Bindungsängste nicht nur bei anderen Menschen suchst, sondern bei dir selbst... du trägst mindestens 50% dazu bei.

Beschäftige dich also mit deinen Ängsten und dem charakteristischen Verhalten. Auf diese Weise kannst du die Beziehungsangst aufarbeiten, deine Gefühle beobachten und dadurch mehr und mehr auflösen. Suchen dir vielleicht auch eine Selbsthilfegruppe oder tausche in einem Forum darüber aus aber mache nicht den Fehler und konzentriere dich zu sehr auf das Problem. Erkenne die Gefühle, schreibe deine Gedanken auf, erkenne sie und ersetze sie. Öffnen dich gegenüber anderen und baue wieder Vertrauen zu Menschen auf. Baue ein starkes Selbstwertgefühl auf, lerne dich selbst anzunehmen und setze Grenzen.

Mein Partner leidet unter Beziehungsangst

Ein Partner mit Liebesangst stellt den/die Liebende/en vor großen Herausforderungen. Die Liebe wird zwar erwidert, doch kann der (potenzielle) Liebespartner die Beziehung nicht eingehen oder er wird sie unbewusst sabotieren. Wenn Letzteres zutrifft, führt das zu einem ständigen Wechselspiel zwischen Nähe und Distanz. Dadurch kann schnell ein Teufelskreis entstehen. Durch die Nähe und Distanz steigt natürlich das Begehren des Liebenden Partner, was dazu führt, dass er Verhalten an den Tag legen wird, dass den Beziehungsängstlichen schnell einengt.

Therapie bei Bindungsangst und Beziehungsangst

Sollte es sich um eine hartnäckige, chronische Beziehungsangst handeln, muss man in Erwägung ziehen, einen Coach, Heilpraktiker oder am besten einen Psychiater einschalten. So kann man das Thema in einer Therapie aufarbeiten und auch psychische Krankheiten ausschließen oder therapieren.


Hi. Mein Name ist Sascha, Berater für Persönlichkeitsentwicklung, positives Denken und Online-Marketing und ich bin hier, um dir dabei zu helfen, ein glücklicheres und selbstbewussteres Leben zu führen. Mindestens einmal pro Woche erscheint hier ein neuer Artikel. Falls du Fragen oder Artikel-Wünsche hast, schreibe mir auf: email.lebensberatung@gmail.com Ich freue mich auf jede Nachricht... und bitte teile den Artikel in den sozialen Netzwerken.