Glücklich sein: 12 Tipps aus der Wissenschaft des Glücks (Positive Psychologie)

Gerade in der heutigen Zeit sind sehr viele Menschen depressiv und können einfach nicht glücklich sein. Woran liegt das und wie können wir lernen, endlich glücklich zu werden?

Im heutigen Artikel möchte ich dir 20 wissenschaftlich belegte Grundsätze vorstellen, mit denen du glücklich sein kannst. Hört sich unrealistisch an? Es kommt auf dich an! Wenn du dran bleibst und diese Tipps zu über 95% in die Tat umsetzt, musst du glücklich werden, das ist wissenschaftlich belegt. 

Tipp Nr. 1: Positiv und Negativ sind unabhängig

Eine der wichtigsten Erkenntnisse der Wissenschaft zu diesem Thema ist, dass Positives und Negatives unabhängig voneinander existieren. Das bedeutet, dass die Abwesenheit negativer Dinge (wie Übergewicht) nicht unbedingt zur Anwesenheit guter Dinge (gesellschaftliches Ansehen und daraus entstehende glückliche Gefühle) führen muss.

Diese Erkenntnis zeigt, dass der Mensch, bevor im Außen etwas erreichen kann bzw. auch etwas mit dem Erreichten anfangen kann, möglichst emotional unabhängig von dem, was er im Außen erreichen will, sein muss.

Beispiel: Wir wünschen uns ein neues Auto. Weil wir innerlich nicht bereit sind, bekommen wir es entweder nicht oder sind dann, wenn wir es haben, nicht zufrieden, fühlen uns leer und jagen dem nächsten Ziel hinterher, was uns glücklich machen soll.

Arbeite also nicht daran, deine Probleme zu überwinden, sondern vor allem, um gutes in dein Leben zu ziehen. Wer sich auf das Problem konzentriert, bekommt nur noch mehr davon. Wir sollten also das Problem registrieren und uns dann auf das im Leben konzentrieren, was wir im Leben erreichen wollen und mit einem Gefühl des "Habens" darauf hinarbeiten.

Tipp Nr. 2: Glücklich sein ist möglich!

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass sie an ihrem Glücksniveau oder Selbstwertgefühl nichts ändern können. Paradoxerweise gehen sie aber davon aus, durch die Veränderung ihres Körpers oder ihrer Lebensumstände mehr Glück im Leben zu erhalten.

Aktuelle psychologische und quantenphysikalische Studien beweisen aber genau das Gegenteil. Jeder Mensch kann an sich arbeiten und das unabhängig davon, was dir in die Wiege gelegt wurde und wie dein Leben jetzt momentan aussehen sollte.

Tipp Nr. 3: Die Kindheit und das Temperament bestimmen nicht das Schicksal

Bis zu den 90ern ist man in der Psychologie davon ausgegangen, dass der Mensch zum größten Teil durch seine Kindheit und durch sein Temperament gesteuert wird. Das bedeutet, dass seine Gene und sein früheres Umfeld sehr viel dazu beitragen, dass man heute nicht glücklich sein kann im Leben. Das ist jedoch größtenteils falsch. Selbst schwere psychische Störungen, wie endogene Depressionen, können mit Psychopharmaka behandelt werden. Liegt keine organische Ursache vor, gibt es immer irgendwelches geeignetes Coaching, aber auch Therapien, Methoden und Techniken, die langfristig zum Glücklich sein verhelfen können. Diese Dinge müssen jedoch langfristig umgesetzt werden.

Tipp Nr. 4: Äußere Umstände sind nur Wirkungen

Zahlreiche Studien der positiven Psychologie zeigen, dass das Glücklich sein weniger von den äußeren Umständen abhängt und viel mehr damit zutun hat, wie wie wir äußere Umstände interpretieren und was wir daraus machen.

Das bedeutet für dich: Welches Auto du fährst, welchen Job du ausführst oder ob du eine wundervolle Partnerschaft hast, ist nicht wichtig, denn es ist nur eine Wirkung. Die Ursache ist, wie du dich fühlst. Wir sollten also unsere äußeren Umstände als Anlass dazu betrachten, an unserem Inneren zu arbeiten, denn genau dort befindet sich die Ursache für unsere äußeren Umstände.

 

https://www.youtube.com/watch?v=7uxZDeNY2Xc


Hi. Mein Name ist Sascha, Berater für Persönlichkeitsentwicklung, positives Denken und Online-Marketing und ich bin hier, um dir dabei zu helfen, ein glücklicheres und selbstbewussteres Leben zu führen. Mindestens einmal pro Woche erscheint hier ein neuer Artikel. Falls du Fragen oder Artikel-Wünsche hast, schreibe mir auf: email.lebensberatung@gmail.com Ich freue mich auf jede Nachricht... und bitte teile den Artikel in den sozialen Netzwerken.