Liebeskummer überwinden: Partner loslassen und gewinnen im Leben + 5 Tipps

Jeder hat das schon einmal erlebt. Ein geliebter Mensch erwidert die eigenen Liebesgefühle nicht (mehr). Was nun meist folgt, sind immer verletzender werdende Gefühle, wie Trauer, Schmerz, Wut und manchmal auch Eifersucht. Ein regelrechter Herzschmerz entwickelt sich.

Liebeskummer tut einfach nur so weh - vor allem dann, wenn er ganz plötzlich eintritt und uns in seinen Fängen hat. 

Ursachen für Liebeskummer

Bildgebenden Verfahren der Hirnforschung haben bewiesen, dass sich Liebeskummer für viele Menschen ähnlich auf das Gehirn auswirkt, wie ein Drogen-Entzug. Vor allem dann, wenn sich der verlassene Partner zu sehr von der Beziehung abhängig gemacht hat. Wenn wir etwas sehr lieben, dann schüttet unser Gehirn über eine sehr lange Zeit Massen an Dopamin und Serotonin (Glückshormone) aus. Wenn nun die Trennung abrupt eingeleitet wird, werden diese Hormone sofort viel weniger ausgeschüttet. 

Die Ursachen für Liebeskummer sind also vor allem biochemische Vorgänge im Gehirn. Aber auch die Persönlichkeit eines Menschen kann einen starken Einfluss auf die Intensität des Herzschmerz haben. So sind Menschen mit einem geringen Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, einer geringen Resilienz und viele weitere psychologische Faktoren anfälliger für extremen Liebeskummer. Menschen mit einer großen mentalen Stärke stecken eine Trennung oft ohne weitere Probleme weg.

Symptome für Liebeskummer

Die Folge sind die typischen Entzugserscheinungen, wie depressive Verstimmungen, das Gefühl der Hoffnungslosigkeit und viele weitere negative Gefühle, wie Schmerz und Traurigkeit. Dabei sind vor allem Gehirnareale betroffen, die für Antrieb, Motivation, Schlaf- und Essverhalten zuständig sind.

Während sich Frauen meist ihren Trennungsschmerz mit Freunden oder der Familie teilen und ihre Emotionen ausleben, fressen Männer ihren Kummer eher in sich hinein.

Im Gegensatz zu dem Gefühl der reinen Trauer bringt der Liebeskummer meist auch starke Gefühle der Wut gegenüber den Partner mit sich.

Was tun bei Liebeskummer?

Gegen Liebeskummer gibt es keine Pillen. Allerdings existieren 5 sehr wirksame Schritte, um den Herzschmerz bzw. Trennungsschmerz zu lindern und systematisch abzubauen.

Tipp#1: Kontakt abbrechen

Einer der größten Fehl-Gedanken, die viele Menschen mit Liebeskummer haben ist, dass sie ihren Ex-Partner überzeugen müssen, zurück zu kommen.

Sie versuchen, etwas zu erzwingen, weil sie extreme Ängste vor dem Verlassen werden haben. Diese Ängste haben ihre Ursache in einem mangelndem Selbstwertgefühl und vor allem in einem niedrigen Selbstbewusstsein.

Typische Gedanken, die in dieser Situation auftreten, sind:

  • Ich werde nur mit diesem einen Partner glücklich
  • Wenn ich nicht kämpfe, werde ich es bereuen, weil ich den Partner dann doch wieder zurück bekommen könnte
  • Ich werde nie wieder einen Partner bekommen

Wenn sich jedoch ein Mensch entschieden von uns abgewandt hat, dann ist es absolut sinnlos, diesen Kontakt noch länger aufrecht zu erhalten. Das trifft vor allem dann zu, wenn unser Partner eine andere hat. Was wir damit erreichen, ist bestenfalls ein liebevolles Mitgefühl, aber keine Liebesgefühle.

Das einzige, was wir in dieser Situation noch tun können ist, unserem Ex-Partner zu signalisieren, dass er jederzeit zurück kommen kann. Gleichzeitig sollte er aber auch das Gefühl haben, dass wir ihn nicht dazu benötigen, um neues Glück in unserem Leben zu finden.

Auf diese Weise schaffen wir nicht nur eine emotionale Distanz zu unserem EX-Partner, sondern maximieren auch Chance, dass er innerhalb der nächsten 4 Wochen zu uns zurück kehrt. 

Tipp#2a: Auf Gefühle und Sprache achten

Wenn wir Kummer haben, tendieren viele von uns dazu, bei jeder Gelegenheit darüber zu reden. Wenn uns Verwandte fragen: "Wie geht es dir", dann fangen wir sofort an, von unserem Liebeskummer sprechen.

Das müssen wir unbedingt vermeiden. Natürlich kann es am Anfang sehr befriedigend sein, einem oder zwei vertrauten Personen sein Herz auszuschütten.

Dabei sollte es aber auch bleiben!

Das einzige, was passiert, wenn wir allen Menschen unseren Herzschmerz verkünden ist, dass wir diese negativen Gefühle in uns selbst verstärken und mit hoher Wahrscheinlichkeit das Opfer von Klatsch und Tratsch werden.

Weiterhin sollten wir auch darauf achten, unsere engen Freunde, denen wir von unserem Liebeskummer berichten, nicht zu überstrapazieren. 

Einmal bis dreimal über die unliebsame Situation mit einem engen Vertrauten sprechen ist völlig ok. Wenn es dann aber an´s 5. bis 10. mal geht, fühlt sich auch der beste Vertraute genötigt, was dazu führen kann, dass man zusätzlich auch noch einen guten Freund verliert.

Sobald man jedoch den Drang verspürt, doch mehr über seine Situation mitteilen zu müssen, kann man sich auch gerne an eine Krisenintervention in der jeweiligen Stadt wenden.

Tipp#2b: Liebeskummer Forum, Sprüche, Zitate, Lieder, Bilder

Viele Menschen tun es, bringen tut es aber nicht viel. Was wir unbedingt vermeiden sollten, ist uns mental mit dem Liebeskummer durch Zitate, Lieder, Bilder oder Sprüche zu konzentrieren.

Viel mehr sollten wir erforschen, wie es eigentlich zu dem Liebeskummer kommen konnte und wie wir ihn in Zukunft vermeiden können.

Auch ein Liebeskummer Forum kann anfangs hilfreich sein, um sich mit gleichgesinnten auszutauschen. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass wir uns mit dem permanenten Beschäftigen mit dem Herzschmerz unsere Situation nur verschlechtern werden.

Tipp#3: Depressive Verhaltensweisen meiden

Viele Menschen neigen bei Liebeskummer dazu, depressive Gewohnheiten und Verhaltensweisen zu kultivieren. Hierzu gehören vor allem Verhaltensweisen, die von einer mangelnden Selbstfürsorge zeugen.

Wir hören plötzlich auf, uns zu rasieren, zu schminken, vernachlässigen unsere Hobbies oder fangen sogar an zu rauchen. Wenn es extrem wird, kann auch ein erhöhter Alkohol-Konsum mit ins Spiel kommen.

Das sollten wir, so gut es nur geht, vermeiden.

Warum? Weil diese Muster starke Energien aussenden, die es wahrscheinlicher machen, dass wir negative Gefühle und Depressionen entwickeln. Zudem erhöht es die Wahrscheinlichkeit, dass der Ex-Partner nicht zu uns zurück kehrt und wir auch in Zukunft unglücklich und niedergeschlagen bleiben.

Tipp#4: Umgebung verändern

Meist ist es so, dass wir viele Gegenstände von unserem Partner besitzen. Wenn wir nun starken Trennungsschmerz verspüren, dann kann es sehr befreiend sein, diese Gegenstände in eine große Kiste zu tun und sie in den Keller zu stellen.

Zudem kann es sehr hilfreich sein, die eigenen 4 Wände, in denen man mit dem Partner viel zeit verbracht hat, zu verändern. So können wir beispielsweise das Sofa, den Fernseher oder die Schrankwand umstellen. Auf diese Weise werden wir nur selten an alte Geschichten mit dem Ex Partner erinnert.

Tipp #5a: Sinnvolle Beschäftigung suchen

Zeit heilt meistens alle Wunden. Auch Liebeskummer und Trennungsschmerz.

In der Zwischenzeit sollten wir uns am besten ein Projekt suchen, an dem wir arbeiten oder eine Beschäftigung (zb. Hobby), die wir, während unserer vergangenen Partnerschaft, nicht ausgeführt haben.

Lerne eine Sprache, schreibe ein Buch, schließe dich einem gemeinnützigen Verein an oder hilf anderen Menschen in schweren Situationen.

Belege einen Tanzkurs, gehe endlich mal in´s Fitness-Studio oder fange an zu Reiten. Bei diesen Beschäftigungen lernst du neue Leute kennen und steigerst deine Lebensqualität.

Meist ist es auch so, dass wir während einer Liebeskummer Phase angstfreier sind. Wir denken uns: "Schlimmer kann es ja nicht werden." Das können wir nutzen, um neue Dinge zu probieren, wie alleine verreisen oder in´s Fitness-Studio zu gehen.

Tipp#5b: Persönliche Weiterentwicklung

Was ist ganz stark empfehle ist, den Liebeskummer als Anlass für eine persönliche Weiterentwicklung zu erleben. Wir sollten uns klar machen, dass es Zeit für eine Veränderung, eine Verbesserung in unserem Leben, ist.

Das hilft unglaublich bei der Verarbeitung des Herzschmerz, denn plötzlich bekommt er einen Sinn. Er hat uns den Weg in ein selbstbewussteres, stärkeres Leben gezeigt.

Wie kann man sich weiterentwickeln? Indem man sich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigt. Wir suchen uns ein oder mehrere Themen, in denen wir und persönlich entwickeln wollen, wie zum Beispiel: Selbstvertrauen stärken.

Liebeskummer - Wann wird es krankhaft?

Normaler Herzschmerz ist nichts ungewöhnliches, sondern ein ganz natürlicher Selbstheilungs-Mechanismus der Seele. In dieser Trauer-Phase ist es ganz natürlich, wenn man mal weint oder voller Wut gegen den Schrank oder auf den Tisch haut. Auch Angehörige können in dieser Zeit als Trauer-Gesprächspartner dienen und einem auf diesem Weg begleiten.

Nach einer gewissen Dauer (Trauer-Phase) ist er vergessen und man kann sich wieder auf sein Leben konzentrieren. Wie lange dauert diese Liebeskummer Phase? Meist nur einige Wochen mit 2-3 Monate.

Bei manchen Menschen hält der Schmerz jedoch viel länger an. Wenn der Trennungsschmerz nach einigen Monaten, trotz Konsum zahlreicher Ratgeber, immer noch nicht nachgelassen hat, sollte sich psychologische Hilfe geholt werden. Liebeskummer kann nämlich nicht nur durch die geendete Beziehung am Leben gehalten werden, sondern auch durch prägende Ereignisse in der Kindheit oder psychische Störungen, wie Narzissmus oder Borderline

Langfristiger Liebeskummer Lohnt sich nicht!

Im jetzigen Moment fühlt es sich so an, als möchte uns das Schicksal oder unserer Partner bestrafen. Wir fühlen Wut, Trauer, Schmerz und manchmal auch Eifersucht. An dieser Stelle sollten wir uns eines der großen Gesetze des Lebens bewusst machen:

Das Gesetz der Polarität. Alles Negative kann nur existieren, wenn es genauso viel Positives gibt - in jeder Situation.

Das bedeutet, dass auch Liebeskummer und Trennungsschmerz einen klaren Sinn im Leben haben. Wir müssen ihn nur erkennen und für uns nutzen, anstatt in Selbstmitleid zu versinken.

Wie? Dadurch, dass wir uns dazu entscheiden. Wir entscheiden uns dazu, unsere negativen Gedanken und Gefühle zu erkennen, zu stoppen und durch zielführendere Gedanken und Gefühle zu ersetzen. Wir entscheiden uns dazu, Dankbarkeit für alles in unserem Leben und nach und nach auch für unsere derzeitige Situation zu entwickeln. Dadurch wandelt sich unsere Wahrnehmung und wir werden all die schönen Dinge in unserem Leben erkenne und schätze. So wird unser Liebeskummer nach und nach weichen und unsere Wunden werden verheilen.

Und wer weiß. Vielleicht kommt der Ex-Partner zurück... oder auch nicht. Wir sind trotzdem glücklich im Leben.

Und noch eins: Es gibt nicht nur die eine oder den einen! In den Medien wird uns suggeriert, dass es die eine große Liebe gebe. Das ist jedoch nicht wahr und nur ein Hirngespinst, das wir haben. Liebe fängt in uns selbst an und manifestiert sich dann in unserem Leben. Wenn also unser Partner nicht zu uns zurück kehrt, dann wartet etwas besseres auf uns.