Narzissmus verstehen, langsam heilen und ein stabiles Selbstwertgefühl aufbauen

Ein starkes Selbstwertgefühl ist eine wesentliche Voraussetzung für eine gesunde Psyche. Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (umgangssprachlich Narzissten) haben damit große Probleme.

Narzissmus ist eine der am häufigsten missverstandenen psychischen Störungen, weshalb sie bei den meisten nicht oder nur sehr schwer geheilt werden kann. Die meisten verstehen Narzissmus nicht und glauben fälschlicherweise, dass die Betroffenen zu viel Selbstliebe und Selbstwertgefühl hegen. 

Nach neuesten Erkenntnissen aus der Tiefenpsychologie kann das jedoch nicht zutreffen.

Das menschliche Unbewusste, welches über 90% unserer Gedanken, Gefühle und Handlungen steuert, kann nicht darüber entscheiden, wie viel eine Person in Bezug auf eine andere Wert ist. Folglich muss jeder Versuch, sich über eine andere Person zu stellen, aus einem tiefen Gefühl von Minderwertigkeit in Bezug auf die eigene Person erfolgen. Narzissmus ist also die krasse Kompensation von unbewussten und verdrägten Minderwertigkeitsgefühlen durch krankhafte Selbstliebe. Starke Minderwertigkeitsgefühle verbergen sie unter einer Fassade aus Selbstsicherheit, Arroganz und Gefühlskälte. 

Doch welche Symptome müssen jetzt genau zutreffen, damit wir von einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sprechen können? Und kann man Narzissmus heilen?